IBAM an der Uni Witten/Herdecke

Integriertes Begleitstudium Anthroposophische Medizin

Veranstaltungen

Bitte beachten Sie das Symbol ʘ, welches das Angebot für Teilnehmer von außerhalb der Universität Witten/Herdecke kennzeichnet.


Weitere allgemeine Informationen sowie Bedingungen zur Teilnahme finden Sie hier.

IBAP Veranstaltungsverzeichnis WiSem 2019/20

IBAM-Veranstaltungsübersicht WiSem 2019/20

Kostenfreie Teilnahme für Studierende der Medizin, Psychologie, Gesundheitsberufe und Pharmazie aller Hochschulen !

Den aktuellen Bericht des ersten Falltages 'Integrative Psychotherapie' finden Sie hier.

Umgang mit UWE

Eine Anleitung finden Sie hier

Anmeldungen für externe Teilnehmer*innen

Bitte klicken Sie hier

Teilnahmemodalitäten

Bitte klicken Sie hier

Übersicht wichtiger Termine für IBAP-Studierende
ZeitVeranstaltungOrtZielgruppe
28.04.20
19:30-21:30
IBAP/IBAM-Vollversammlung2.303alle IBAP Studierende
29.04.20
18.00-20.45
IBAP Curriculum CommitteeCE.007alle IBAP Studierende

  -> aktuelle Termine erscheinen hier in Kürze

Weitere Infos zum Impulstag finden Sie hier.

Weitere Infos zum IBAM finden Sie hier.

Veranstaltungen

Biographie Einzelarbeit / Termine n. Absprache

Biographie-Arbeiterinnen: Carine Biessels, Andrea Körsgen

Zeit: nach Absprache
Ort: Christopherus Hof, direkt neben der Universität Witten/Herdecke
Zielgruppe:
- Studierende der Humanmedizin und Psychologie
Ansprechpartner: C. Biessels, A. Körsgen | Kontakt

 

Programm

 

 

Anthropologie
Sem.AnthropologieUWEZeitDozent
1

Was ist der Mensch? Die Frage nach Körper, Seele, Geist. Zum Grundverständnis von Gesundheit, Krankheit und Heilung

 

 14.04.2020
14.30-16.00 (Gruppe ABCD und EFGH) | Audimax

 

F. Edelhäuser, R. Ebersbach und J. Keuerleber

 

2Wie kann der Mensch ganzheitlich erfasst und verstanden werden?
Zur Bedeutung der Wesensglieder und ihren wissenschaftlichen Grundlagen für eine
erweitere Diagnose und Therapie

 

Beginn:  17.04.2020



 

D. Tauschel, Rebekka von Oettingen 

 

3Die Freiheit sich selbst zu folgen
 ab: 14.04.2020
Dienstags, 16.00-17.30

 


D. Hornemann

 

Dozenten u.a.: Dr. med. René Ebersbach; Dr. phil. David Hornemann; Jannis M. Keuerleber; Rebekka von Oettingen; Diethard Tauschel

Termine und Orte s. UWE -> Bitte beachten Sie die aktuellen Zeiten unter UWE

Zielgruppen:
- Humanmedizin: Semester 1-4
- Psychologie Bsc: Semester 1-4

Ꚛ Meditativer ärztlicher Entwicklungsweg / ab 02.04.2020 ʘ

Dozenten: Prof. Dr. med. Friedrich Edelhäuser

Zeit:
- Do. 02.04.20
- Do. 05.05.20
- Di. 02.06.20
- Di.  07.07.20, jeweils 19.30-21.30
Ort: Campus Universität Witten/Herdecke - Raum: 2.316

Zielgruppe:
- UWH Humanmedizin ab 4. Sem.
- Studierende in Gesundheitsberufen anderer Fakultäten: ab 3. Sem.
- UWH Psychologie BSc ab 3. Sem., MSc ab 1. Sem.

Anprechpartner: PD Dr. med. Friedrich Edelhäuser

 

Programm
Anmelden in UWE

Anmelden als externer Teilnehmer

Psychotraumatherapie- Resilienz und posttraumatisches Wachstum / ab 20.04.2020

Dozentin: Alejandra Mancini, Dipl.-Psych.

Zeit: 20.04, 27.04, 04.05, 11.05, 18.05, 25.05.2020. jeweils  16:00-18:15 Uhr
Ort: E.061 - Casino
Zielgruppe:
- Studierende der Psychologie im Master
- Studierende der Humanmedizin, klinischer Abschnitt
Findet statt ab: 6 Personen
Teilnehmerbegrenzung: 20 Personen
Ansprechpartner: Alejandra Mancini, Dipl.-Psych.

 

Anmelden in UWE

Anmelden als externer Teilnehmer

 

 

Gruppenkurs Therapeutische Sprachgestaltung / ab 21.04.2020 ʘ

Dozenten: Esther Böttcher
Zeit:
Zeiten: Dienstags, 21.04., 28.04., 05.05., 19.05., 26.05., 02.06., 09.06. und 16.06. jeweils von 18.15-19.15.
Raum: E.109 ist angefragt
Max. 24 TN
Kontakt: Esther Böttcher
Zielgruppen: Studierende der Humanmedizin und Psychologie der UWH

 

Wie klingt die eigene Sprache? Werden Erleben, Freude und die eigene Zartheit oder Kraft hörbar?

Die Auseinandersetzung und der bewusste Umgang mit der Sprache führen zu höherer Selbstwahrnehmung, zu Präsenz und sicherem Auftreten, zu intentionaler und individueller Ausdruckskraft und zu einem Sprechen „aus der Mitte“, zu einer Herzenssprache.

Die gestaltete Sprache wirkt über den Atem und die Wärme belebend und regulierend auf den ganzen Menschen zurück und kann so bis in die Konstitution und auf das Gleichgewicht zwischen Geist, Seele und Leib gesundend Einfluss nehmen.

Methodisch stehen in der Sprachgestaltung das bewusste und künstlerische Ergreifen der Sprache und der Bewegung im Zentrum. Es wird auf die Haltung, die Stimme und Artikulation, auf die Atmung, das Hören und die Präsenz geachtet. Dabei werden in differenzierter Weise Literatur aus Epik, Lyrik und Dramatik sowie Laute, Silben und Rhythmen eingesetzt.

Die Therapeutische Sprachgestaltung gehört zu den anthroposophischen Kunsttherapien und hat ihren Ursprung in der Sprachgestaltung: Die Kunst der Gestik und Worte. Diese Bühnenkunst entstand ab 1910 aus der Zusammenarbeit zwischen Dr. Rudolf Steiner und Marie Steiner-von Sivers.

Im Kurs werden die TeilnehmerInnen durch Selbstwahrnehmung und praktisches Üben sich selbst und ihre Sprache kennenlernen. Ebenso können die TeilnehmerInnen einen leichteren Umgang mit Stress und Nervosität z.B. vor und in Prüfungssituationen oder bei Präsentationen entwickeln. Es soll darüber hinaus erlebbar werden, wie eine Brücke geschlagen werden kann von der Selbstwahrnehmung zur differenzierten, empathischen Wahrnehmungsfähigkeit des Patienten und dessen Therapiebedarf.

Das Angebot des IBAP und IBAM kann im Rahmen  eines wöchentlich stattfindenden Gruppenkurses wahrgenommen werden.

Zur Erlangung der notwendigen Fähigkeiten in der Selbst- und Fremdwahrnehmung ist eine regelmäßige Teilnahme empfehlenswert.

Anmelden in UWE
ProgrammAnmeldung für externe Teilnehmende
Übungen zur Gesprächsführung: Erkunden, abwägen, entscheiden / ab 23.04.2020

Dozenten: Joachim Beike, Diplom-Psychologe
Zeit:
- 23.04.2020 -16.30 bis 18.00 Uhr
- 30.04.2020-16.30 bis 18.00 Uhr
- 07.05.2020-16.30 bis 18.00 Uhr
- 14.05.2020-16.30 bis 18.00 Uhr
- 28.05.20-16.30 bis 18.00 Uhr
- 04.06.2020-16.30 bis 18.00 Uhr
Ort: D.492 (Agnes Karll Raum), Universität Witten/Herdecke

Anmelden über UWE

 

 

Leib/Seele - Neuromythologie / 05.05.2020

Dozent: Walach, Harald

Zeit: 05.05.2020 und 26.05.2020 von 13-14.30 Uhr
Ort: FEZ: Kleiner Saal

 

Anmelden in UWE

 

 

Das Gewissen: zwischen quälendem Antreiber und hilfreichem Ratgeber / 09.05.2020

Dozenten: Weiser, Achim
Zeit: 09.05.2020 10.00-13.00
Ort: Campus Universität Witten/Herdecke - Raum: E. 061 - Casino

Zielgruppe:
- Minimum 5 Teilnehmer
- Maximal 15 Teilnehmer

Wie lebt diese moralische Instanz in uns? Hilfreich oder drangsalierend? Hierüber werden wir uns austauschen und die Polarität: „Sklaventreiber“ im Gegensatz zu einem hilfreichen Ratgeber betrachten. Durch Aufstellungen dieser beiden Seelenanteile wird die unterschiedliche Qualität sichtbar werden. Ziel soll es sein, sich freier in diesem Feld bewegen zu können und das Gespür für die eigene „Gewisshaftigkeit“, für das, was sich als stimmig anfühlt, zu vertiefen.

Anmelden in UWE

Anmelden als externer Teilnehmer

Einzelunterricht Therapeutische Sprachgestaltung I / ab 19.05.2020

Dozentin: Esther Böttcher
Zeit: Dienstags, 19.05./ 26.05. / 02.06. / 09.06. / 16.06.2020, jeweils 09:00 - 11:00 Uhr
Ort: Christopherus Hof, Raum der Stille
Zielgruppe: Studierende der Humanmedizin und Psychologie
Information und Kontakt: Esther Böttcher

 

 

Wie klingt die eigene Sprache? Werden Erleben, Freude und die eigene Zartheit oder Kraft hörbar?

Die Auseinandersetzung und der bewusste Umgang mit der Sprache führen zu höherer Selbstwahrnehmung, zu Präsenz und sicherem Auftreten, zu intentionaler und individueller Ausdruckskraft und zu einem Sprechen „aus der Mitte“, zu einer Herzenssprache.

Die gestaltete Sprache wirkt über den Atem und die Wärme belebend und regulierend auf den ganzen Menschen zurück und kann so bis in die Konstitution und auf das Gleichgewicht zwischen Geist, Seele und Leib gesundend Einfluss nehmen.

Methodisch stehen in der Sprachgestaltung das bewusste und künstlerische Ergreifen der Sprache und der Bewegung im Zentrum. Es wird auf die Haltung, die Stimme und Artikulation, auf die Atmung, das Hören und die Präsenz geachtet. Dabei werden in differenzierter Weise Literatur aus Epik, Lyrik und Dramatik sowie Laute, Silben und Rhythmen eingesetzt.

Die Therapeutische Sprachgestaltung gehört zu den anthroposophischen Kunsttherapien und hat ihren Ursprung in der Sprachgestaltung: Die Kunst der Gestik und Worte. Diese Bühnenkunst entstand ab 1910 aus der Zusammenarbeit zwischen Dr. Rudolf Steiner und Marie Steiner-von Sivers.

In der sprachgestalterischen Einzelarbeit kann spezifisch auf Fragen und Herausforderungen beim Sprechen eingegangen werden. Diese können sich sowohl auf den individuellen, gesunden Umgang mit einzelnen Sprachelementen wie Haltung, Atmung, Stimme, Artikulation und Konzentration, wie auch auf selbstbewusstes, sicheres Auftreten und Präsentieren im Uni- oder im Berufsalltag beziehen. Angeboten werden bis zu 5 Einzeltermine. Zunächst kann ein Einzeltermin zum Ausprobieren stattfinden.

! ACHTUNG !: Bitte für weitere Informationen und Absprachen direkt nach Anmeldung in UWE eine E-Mail an Esther.Boettcher@uni-wh.de senden !
Terminliche Änderungen und individuelle Absprachen sind möglich.

ProgrammAnmelden in UWE

 

 

Einzelunterricht Therapeutische Sprachgestaltung II / ab 19.05.2020

Dozentin: Esther Böttcher
Zeiten: Dienstags, 19.05./ 26.05. / 02.06. / 09.06. / 16.06.2020, jeweils 11:00 - 13:00
Ort: Christopherus Hof, Raum der Stille
Zielgruppe: Studierende der Humanmedizin und Psychologie
Information und Kontakt: Esther Böttcher

 

 

Wie klingt die eigene Sprache? Werden Erleben, Freude und die eigene Zartheit oder Kraft hörbar?

Die Auseinandersetzung und der bewusste Umgang mit der Sprache führen zu höherer Selbstwahrnehmung, zu Präsenz und sicherem Auftreten, zu intentionaler und individueller Ausdruckskraft und zu einem Sprechen „aus der Mitte“, zu einer Herzenssprache.

Die gestaltete Sprache wirkt über den Atem und die Wärme belebend und regulierend auf den ganzen Menschen zurück und kann so bis in die Konstitution und auf das Gleichgewicht zwischen Geist, Seele und Leib gesundend Einfluss nehmen.

Methodisch stehen in der Sprachgestaltung das bewusste und künstlerische Ergreifen der Sprache und der Bewegung im Zentrum. Es wird auf die Haltung, die Stimme und Artikulation, auf die Atmung, das Hören und die Präsenz geachtet. Dabei werden in differenzierter Weise Literatur aus Epik, Lyrik und Dramatik sowie Laute, Silben und Rhythmen eingesetzt.

Die Therapeutische Sprachgestaltung gehört zu den anthroposophischen Kunsttherapien und hat ihren Ursprung in der Sprachgestaltung: Die Kunst der Gestik und Worte. Diese Bühnenkunst entstand ab 1910 aus der Zusammenarbeit zwischen Dr. Rudolf Steiner und Marie Steiner-von Sivers.

In der sprachgestalterischen Einzelarbeit kann spezifisch auf Fragen und Herausforderungen beim Sprechen eingegangen werden. Diese können sich sowohl auf den individuellen, gesunden Umgang mit einzelnen Sprachelementen wie Haltung, Atmung, Stimme, Artikulation und Konzentration, wie auch auf selbstbewusstes, sicheres Auftreten und Präsentieren im Uni- oder im Berufsalltag beziehen. Angeboten werden bis zu 5 Einzeltermine. Zunächst kann ein Einzeltermin zum Ausprobieren stattfinden.

! ACHTUNG !: Bitte für weitere Informationen und Absprachen direkt nach Anmeldung in UWE eine E-Mail an Esther.Boettcher@uni-wh.de senden !
Terminliche Änderungen und individuelle Absprachen sind möglich.

ProgrammAnmelden in UWE

 

 

Einzelunterricht Therapeutische Sprachgestaltung III / ab 19.05.2020

Dozentin: Esther Böttcher
Zeiten: Dienstags, 19.05./ 26.05. / 02.06. / 09.06. / 16.06.2020, jeweils 14:00 - 16:00
Ort: Christopherus Hof, Raum der Stille
Zielgruppe: Studierende der Humanmedizin und Psychologie
Information und Kontakt: Esther Böttcher

 

 

Wie klingt die eigene Sprache? Werden Erleben, Freude und die eigene Zartheit oder Kraft hörbar?

Die Auseinandersetzung und der bewusste Umgang mit der Sprache führen zu höherer Selbstwahrnehmung, zu Präsenz und sicherem Auftreten, zu intentionaler und individueller Ausdruckskraft und zu einem Sprechen „aus der Mitte“, zu einer Herzenssprache.

Die gestaltete Sprache wirkt über den Atem und die Wärme belebend und regulierend auf den ganzen Menschen zurück und kann so bis in die Konstitution und auf das Gleichgewicht zwischen Geist, Seele und Leib gesundend Einfluss nehmen.

Methodisch stehen in der Sprachgestaltung das bewusste und künstlerische Ergreifen der Sprache und der Bewegung im Zentrum. Es wird auf die Haltung, die Stimme und Artikulation, auf die Atmung, das Hören und die Präsenz geachtet. Dabei werden in differenzierter Weise Literatur aus Epik, Lyrik und Dramatik sowie Laute, Silben und Rhythmen eingesetzt.

Die Therapeutische Sprachgestaltung gehört zu den anthroposophischen Kunsttherapien und hat ihren Ursprung in der Sprachgestaltung: Die Kunst der Gestik und Worte. Diese Bühnenkunst entstand ab 1910 aus der Zusammenarbeit zwischen Dr. Rudolf Steiner und Marie Steiner-von Sivers.

In der sprachgestalterischen Einzelarbeit kann spezifisch auf Fragen und Herausforderungen beim Sprechen eingegangen werden. Diese können sich sowohl auf den individuellen, gesunden Umgang mit einzelnen Sprachelementen wie Haltung, Atmung, Stimme, Artikulation und Konzentration, wie auch auf selbstbewusstes, sicheres Auftreten und Präsentieren im Uni- oder im Berufsalltag beziehen. Angeboten werden bis zu 5 Einzeltermine. Zunächst kann ein Einzeltermin zum Ausprobieren stattfinden.

! ACHTUNG !: Bitte für weitere Informationen und Absprachen direkt nach Anmeldung in UWE eine E-Mail an Esther.Boettcher@uni-wh.de senden !
Terminliche Änderungen und individuelle Absprachen sind möglich.

ProgrammAnmelden in UWE

 

 

Einzelunterricht Therapeutische Sprachgestaltung IV / ab 19.05.2020

Dozentin: Esther Böttcher
Zeiten: Dienstags, 19.05./ 26.05. / 02.06. / 09.06. / 16.06.2020, jeweils 16:00 - 18:00
Ort: Christopherus Hof, Raum der Stille
Zielgruppe: Studierende der Humanmedizin und Psychologie
Information und Kontakt: Esther Böttcher

 

 

Wie klingt die eigene Sprache? Werden Erleben, Freude und die eigene Zartheit oder Kraft hörbar?

Die Auseinandersetzung und der bewusste Umgang mit der Sprache führen zu höherer Selbstwahrnehmung, zu Präsenz und sicherem Auftreten, zu intentionaler und individueller Ausdruckskraft und zu einem Sprechen „aus der Mitte“, zu einer Herzenssprache.

Die gestaltete Sprache wirkt über den Atem und die Wärme belebend und regulierend auf den ganzen Menschen zurück und kann so bis in die Konstitution und auf das Gleichgewicht zwischen Geist, Seele und Leib gesundend Einfluss nehmen.

Methodisch stehen in der Sprachgestaltung das bewusste und künstlerische Ergreifen der Sprache und der Bewegung im Zentrum. Es wird auf die Haltung, die Stimme und Artikulation, auf die Atmung, das Hören und die Präsenz geachtet. Dabei werden in differenzierter Weise Literatur aus Epik, Lyrik und Dramatik sowie Laute, Silben und Rhythmen eingesetzt.

Die Therapeutische Sprachgestaltung gehört zu den anthroposophischen Kunsttherapien und hat ihren Ursprung in der Sprachgestaltung: Die Kunst der Gestik und Worte. Diese Bühnenkunst entstand ab 1910 aus der Zusammenarbeit zwischen Dr. Rudolf Steiner und Marie Steiner-von Sivers.

In der sprachgestalterischen Einzelarbeit kann spezifisch auf Fragen und Herausforderungen beim Sprechen eingegangen werden. Diese können sich sowohl auf den individuellen, gesunden Umgang mit einzelnen Sprachelementen wie Haltung, Atmung, Stimme, Artikulation und Konzentration, wie auch auf selbstbewusstes, sicheres Auftreten und Präsentieren im Uni- oder im Berufsalltag beziehen. Angeboten werden bis zu 5 Einzeltermine. Zunächst kann ein Einzeltermin zum Ausprobieren stattfinden.

! ACHTUNG !: Bitte für weitere Informationen und Absprachen direkt nach Anmeldung in UWE eine E-Mail an Esther.Boettcher@uni-wh.de senden !
Terminliche Änderungen und individuelle Absprachen sind möglich.

ProgrammAnmelden in UWE

 

 

Intention und Individualität, Praxis-Seminar aus der biographieorientierten Forschung / 30.05.2020

Dozent: David Richardoz
Zeit: Sa. 30.05.20, 09.30-13.30 Uhr
Ort: 2.316
Teilnehmerzahl: Mindestens 3, Maximal 15

 

ProgrammAnmeldung über UWE

 

Schreiben und publizieren qualitativer Studien in wissenschaftlichen Zeitschriften - Ein Praxisworkshop für Studierende und Doktoranden / 19.06.2020

Dozentin: Dr. Melanie Neumann

Zeit: 19.06.2020 | 14:00 - 17:00 Uhr
Ort: Campus Universität Witten/Herdecke - Raum: D. 476
Einmaliger Workshop.
Teilnehmerzahl max. 20

Anprechpartner: Dr. Melanie Neumann

Die Zahl qualitativer Studien und qualitativer Artikel nimmt immer mehr zu. Aufgrund dieser wachsenden Beliebtheit bieten wir diesen Publikationsworkshop zum einen für solche Bachelor- und Masterstudierende aus der Psychologie an, die Interesse daran haben einen qualitativen Artikel anstatt einer normalen BA-/MA-Arbeit zu schreiben. Dieser Workshop richtet sich zum anderen auch an Doktoranden der Humanmedizin, die auf Basis einer qualitativen Studie, eine kumulierte anstatt einer normalen Doktorarbeit schreiben wollen. Ziel dieses Workshops ist es daher, dass Du anhand einer Basisvorlage zum Erstellen qualitativer wissenschaftlicher Artikel, eine praxisorientierte Einführung in das Schreiben und Publizieren qualitativer Studien erhältst. Darüber hinaus bekommst Du Antworten auf Deine individuellen Fragen zu Deiner Studie bzw. zu Deinem Artikel.

Anmelden in UWE
Die Rolle der Ernährung für die Medizin und als therapeutisches Mittel / 31.01. - 01.02.2020 ʘ

Dozent: Dr. med. Sebastian Göbel

Zeit: Fr. 31.01.  -Sa. 01.02.20  -> genaue Zeitplanung
Ort am Fr. 31.01.: FEZ (Gebäude neben Campus UWH Witten), Kleiner Saal
Ort am Sa 01.02.: Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke, Kinderhaus, Lehrküche im Dachgeschoss
Zielgruppe:
- UWH Humanmedizin ab 1. Sem.
- UWH Psychologie  BSc ab 1. Sem., MSc ab 1. Sem.
- Studierende in Gesundheitsberufen anderer Fakultäten: alle Semester
- Interessierte Ärztinnen/Ärzte, TherapeutInnen u.a.
Kosten (für Berufstätige): 120 € (Vereinsmitglieder 80 €)

 

Programm
Anmelden in UWE

Anmelden als externer Teilnehmer

 

 

Forschen mit Freude! (Einzelberatung) / ab 20.04.2020

FORSCHEN MIT FREUDE! Beratung bei der Ideenentwicklung und wissenschaftlichen Umsetzung für eine Master-, Bachelor- oder Doktorarbeit, die Dir Freude macht

Dozentin: PD Dr. Melanie Neumann
Zeit: Montags, jeweils ab 14:15 Uhr jeweils ab dem 20.04.2020 - (weitere Termine s. UWE unten)

Ort: Campus UWH, E.021
Zielgruppe: alle Semester; multiprofessionell, d.h. Studierende aller Fakultäten
Kontakt: Melanie Neumann

 

Viele Studierende haben meist schon erste Vorstellungen zu ihrer Bachelor-, Master- oder Doktorarbeit, sind sich aber noch unsicher, ob ihre Idee wissenschaftlich umsetzbar oder wirklich das Richtige für sie ist. Anderen Studierenden fehlt dagegen eine Idee, obwohl sich viele leidenschaftliche Interessen, Hobbies, ver-rückte Ideen, Fragen oder auch aktuelle Probleme oftmals für eine Abschlussarbeit eigenen. Wenn Du zu einer dieser beiden Gruppen gehörst, kannst Du Dich gerne an mich wenden unter melanie.neumann@uni-wh.de. In einer Einzelberatung unterstütze ich dich dabei eine Idee zu entwickeln, die Dir wirklich Freude macht und/oder berate Dich ausführlich bei der wissenschaftlichen Umsetzbarkeit. Zentrales Anliegen dieses Beratungsangebots ist es ein wissenschaftlich umsetzbareres Thema zu finden, das Dir zusätzlich auch FREUDE macht, und zwar deshalb, weil durch wirkliche Leidenschaft und Begeisterung alles viel leichter von der Hand geht und man nebenbei auch noch gute Laune bei der Abschlussarbeit hat!

 

ProgrammAnmeldung in UWE

 

 

Berührung im therapeutischen Handeln (Grundkurs) / 10. - 12. 01.2020

Dozenten: Dr. med. Anne-­Gritli Göbel-Wirth
Zeiten: Fr 10. - So 12.01.2020 (Fr 17:00-20:00, Sa 9:30 - 18:30, So 9:00-13:00)  
Ort: Bäderabteilung im GKH Herdecke
Vorraussetzung: Erfahrungen mit der Rhythmischen Massage (mindestens 2 Module)
Zielgruppe: Studierende und Absolventen der Medizin und der Psychologie mit Erfahrungen in der Rhythmischen Massage

Wie Berührung in der Arzt-Patienten und in der Therapeuten-Patienten Begegnung ein Weg zur therapeutischen Be-Handlung im Sinne einer individuellen Therapie und Medizin werden kann

Programm
Anmelden UWE

 

 

Biographische Gesetzmäßigkeiten und Krankheitsentstehung – Modul II: Krankheitsdisposition in den Jahrsiebten und ihre transgenerationelle Weitergabe / 31.01. – 02.02.2020

Bestandteil des IBAM-Kerncurriculums

Dozenten:
- Henriette Dekkers-Appel, klinische Psychologin, NL-Bilthofen
- Ad Dekkers, Psychotherapeut, NL-Bilthofen

Zeit: Fr. 31.01.2020, 18:00-21:00 Uhr / Sa. 01.02., 9:00-18:00 Uhr / So. 02.02., 9:00-13:00 Uhr
Ort: Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke, Dörthe-Krause-Institut
Zielgruppen:
- UWH Humanmedizin ab 5. Sem.
- UWH Psychologie BSc ab 3. Sem.
- Externe Studierende: ab klinischen Semestern
- Interessierte Ärztinnen/Ärzte, TherapeutInnen u.a.
Ansprechpartner: D. Tauschel
Kosten: für Berufstätige: 180 € (für Mitglieder im Verein für Lehre und Forschung in der Anthroposophischen Medizin e.V.: 120€)

 

Programm
Anmelden in UWE

Anmelden als externer Teilnehmer

 

 

Achtsamkeitsmeditation (Anfänger/innen) / ab 21.04.2020

Dozenten: Dr. phil. Terje Sparby

Zeit: 21.04.2020, 28.04.2020 und 05.05.2020 - 19:30-21:00 Uhr
Ort: Campus der UWH, 'Raum der Stille'

Programm
Anmeldung über den Hochschulsport

 

Psychotherapie: Auf der Suche nach einer realen Beziehung zum Fühlen, Wollen, Denken / 24. - 25.04.2020

Einführungsveranstaltung: Spirituelle und anthroposophische Psychotherapie

1. "Wege und Voraussetzungen mit dem Fühlen zu verstehen und eine freundliche Beziehung zum Seelischen zu finden" - Vortrag und Bildung von Arbeitshypothesen

2. Übungen an Ausdrucksebenen des Seelischen, z.B. mit dem Geführten Tagtraum (KIP*) *Katathym Imaginative Psychotherapie

Dozentin: Dipl.-Psych. Gudrun Kindermann, Psychol. Psychotherapeutin
Zeit:
- Fr. 24.04.20: 19.00-20.30
- Sa. 25.04.20: 09.30-15.00
Raum: 2.303
Die Teilnehmerzahl ist auf 20 beschränkt.


 

Anmelden über UWE

 

 

Veranstaltungen in Kooperation mit dem Studium fundamentale

Eine Übersicht der weiteren Kurse im Rahmen des Studium fundamentale finden Sie hier.