IBAM an der Uni Witten/Herdecke

Integriertes Begleitstudium Anthroposophische Medizin

Klinik

Bitte beachten Sie folgende Symbole:

Ꚛ - steht zu Beginn des Titels. Es kennzeichnet Kerncurriculum-Veranstaltungen
ʘ - steht am Ende des Titels bzw. nach der Datumsangabe. Es kennzeichnet Veranstaltungen, die für TeilnehmerInnen von außerhalb der Universität Witten/Herdecke besuchbar sind.
Weitere allgemeine Informationen sowie Bedingungen zur Teilnahme finden Sie hier.

Seminare

Ꚛ Meditativer ärztlicher Entwicklungsweg / ab 02.04.2020 ʘ

Dozenten: Prof. Dr. med. Friedrich Edelhäuser

Zeit:
- Do. 02.04.20
- Do. 05.05.20
- Di. 02.06.20
- Di.  07.07.20, jeweils 19.30-21.30
Ort: Campus Universität Witten/Herdecke - Raum: 2.316

Zielgruppe:
- UWH Humanmedizin ab 4. Sem.
- Studierende in Gesundheitsberufen anderer Fakultäten: ab 3. Sem.
- UWH Psychologie BSc ab 3. Sem., MSc ab 1. Sem.

Anprechpartner: PD Dr. med. Friedrich Edelhäuser

 

Programm
Anmelden in UWE

Anmelden als externer Teilnehmer

Dermatologie und anthroposophische Medizin / 20.05.2020

Dozentin: Dr. med. Angelika Schäfer, Fachärztin für Dermatologie

Zeit: Mi, 20.05.2020 um 16:30 - 18:30 Uhr

Ort: Campus Universität Witten/Herdecke -  Raum: CE.007
Zielgruppe:
- UWH Humanmedizin ab 6. Sem.

 

Programm
Anmelden in UWE

 

 

Ꚛ Biographische Gesetzmäßigkeiten und Krankheitsentstehung – Modul II: Krankheitsdisposition in den Jahrsiebten und ihre transgenerationelle Weitergabe / 31.01. - 02.02.2020 ʘ

Bestandteil des IBAM-Kerncurriculums

Dozenten: Henriette Dekkers-Appel, klinische Psychologin, NL-Bilthoven und Ad Dekkers, Psychotherapeut, NL-Bilthoven

Zeit: Fr. 31.01.2020, 18:00-21:00 Uhr / Sa. 01.02., 9:00-18:00 Uhr / So. 02.02., 9:00-13:00 Uhr
Ort: Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke
Zielgruppen:
- Humanmedizin ab 5. Semester
- Psychologie ab 3. Semester B.Sc.
- externe Teilnehmer ab klinischen Semestern
- Interessierte Ärztinnen/Ärzte, TherapeutInnen u.a.
Ansprechpartner: D. Tauschel mail

Kosten:
für Berufstätige: 180 € (für Mitglieder im Verein für Lehre und Forschung in der Anthroposophischen Medizin e.V.: 120€);
kostenfreie Teilnahme für Mitarbiter*innen des Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke

 

Programm
Anmelden in UWE

Anmelden als externer Teilnehmer

 

 

Fortlaufende Seminare

food planet - Wie Ernährung unsere (erlebnis)Welt verändert - Vorträge / 31.01.2020, 18:00 - 21:00 Uhr ʘ

Ansprechpartner:

Poster zur Veranstaltung -> hier

Öffentlicher Vortragsabend und Seminar zum Einfluss der Ernährung auf das seelisch-leibliche Wohlbefinden, Gesundheit und Ökologie am 31. Januar in der Universität Witten/Herdecke und am 01. Februar im Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke.

öffentliche Vorträge am Freitag 31.01.2020, Audimax, Universität Witten/Herdecke

•    18 - 19 Uhr: Der Einfluss veganer Ernährung auf das seelisch-leibliche Wohlbefinden – Eine qualitative Studie mit Veganern, PD Dr. Melanie Neumann
•    19 – 19:30 Uhr: Ernährungslehre als universitäre Bildungslücke, Arbeitskreis Ernährung der UWH
•    20 - 21 Uhr: Gesunde Ernährung für Mensch und Erde, Dr. Sebastian Göbel
           

Um Ernährung als therapeutisches Mittel geht es in der zweitägigen Veranstaltung von Priv.-Doz. Dr. rer. med. Melanie Neumann, Dr. med. Sebastian Göbel (Alumnus der UWH) und dem Arbeitskreis Ernährung der Universität Witten/Herdecke. Am 31. Januar startet die Veranstaltung ab 18 Uhr mit drei Vorträgen in der Universität Witten/Herdecke (UW/H). Nach einer Einführung in die Ernährungsmedizin werden, die Auswirkung von Ernährung auf unser seelisch-leibliches Wohlbefinden und durch die Lebensmittel-Erzeugung auf unser Ökosystem beleuchtet und Anregungen für das Medizinstudium entwickelt. Am 1. Februar geht es im Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke in der Lehrküche des Kinderhauses mit einem Seminar und gemeinsamem Kochen in Theorie und Praxis weiter.

Was ist eine gesundende Ernährungsweise? Welchen Einfluss kann die Ernährung auf Gesundheit, (gesunde) Lebenserwartung und Krankheitsverlauf haben? Wie kann man sich einen Eindruck über die Rolle der Ernährung in der Medizin verschaffen? Und vor allem: Wie kann ich sie in meinem Alltag und therapeutisch in meinem Beruf wirksam werden lassen?

Unsere Ernährung stellt heute unseren wichtigsten krank-machenden Lebensstil-Faktor dar - noch vor dem Rauchen und dem Bewegungsmangel.  Eine gesunde Ernährungsweise kann wesentlich zu einer Verbesserung von z.B. Diabetes, Herzerkrankungen, Rheuma, manchen Krebsarten, Adipositas, erhöhten Blutfettwerten, Bluthochdruck oder auch Asthma beitragen oder diese prophylaktisch verhindern helfen, bevor man erkrankt… Bei der Behandlung von Herzerkrankungen oder Diabetes Typ 2 beispielsweise ist eine gesunde Ernährung sogar teilweise wirksamer als Medikamente und sollte die Therapie immer ergänzen.

Das Gebiet der Ernährung ist ein im Medizinstudium vernachlässigter Fachbereich. Es wird praktisch kaum gelehrt und von Ärzten im therapeutischen Alltag nicht ausgeschöpft. Aus Unerfahrenheit, Frust – „der Patient tut ja doch nicht, was man sagt“ - oder abgetan als Ernährungs-Moden, kommen die ungeahnten Möglichkeiten der Ernährungstherapie viel zu kurz. Dabei können bereits einfache Ernährungsveränderungen schwere Erkrankungen um Jahre verzögern und sogar gänzlich verhindern, dies zeigt sich in vielen neuen Studien der letzten Jahre, aus welchen einige vorgestellt werden.

Das Programm im Detail:

Freitag 31.01.2020, Audimax, Universität Witten/Herdecke

•    18 - 19 Uhr: Der Einfluss veganer Ernährung auf das seelisch-leibliche Wohlbefinden – Eine qualitative Studie mit Veganern, PD Dr. Melanie Neumann
•    19 – 19:30 Uhr: Ernährungslehre als universitäre Bildungslücke, AK Ernährung der UWH
•    20 - 21 Uhr: Gesunde Ernährung für Mensch und Erde, Dr. Sebastian Göbel
            

Samstag, 01.02.2020, Lehrküche, Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke (Kinderhaus Dachgeschoß)

9 Uhr                Beginn, Dimensionen und Perspektiven von Ernährung
11:30 Uhr        Lehrküche, Kochen
12:30 Uhr        gemeinsame Mittagspause
14:00 Uhr        Ernährung gesünder gestalten, Makro- und Mikronährstoffe
16:00 Uhr        Ernährung erleben und spirituelle Aspekte
17:00 Uhr        therapeutische Ernährung in der Praxis    
18:00 Uhr        Zusammenfassung, Ausblick, Feedback-Runde
ca. 19:00 Uhr  Ende    

Kosten für den Seminartag am Samstag: für Berufstätige: 60 € (für Mitglieder im Verein für Lehre und Forschung in der Anthroposophischen Medizin e.V.: 40€)
Anmeldung für Interessenten außerhalb der UWH für das Seminar am Samstag s.u.; eine Anmeldung für die öffentlichen Vorträge ist nicht erforderlich

Ansprechartner: Dr. Sebastian Göbel | Kontakt und Rückfragen biite hier 

Programm
Anmelden in UWE

Anmelden als externer Teilnehmer

 

 

Gruppenkurs Therapeutische Sprachgestaltung / ab 21.04.2020 ʘ

Dozenten: Esther Böttcher
Zeiten: Dienstags, 21.04., 28.04., 05.05., 19.05., 26.05., 02.06., 09.06. und 16.06.
jeweils: von 18.15-19.15 Uhr
Raum: E.109 ist angefragt
Max. 24 TN
Kontakt: Esther Böttcher
Zielgruppen: Studierende der Humanmedizin und Psychologie der UWH

 

Wie klingt die eigene Sprache? Werden Erleben, Freude und die eigene Zartheit oder Kraft hörbar?

Die Auseinandersetzung und der bewusste Umgang mit der Sprache führen zu höherer Selbstwahrnehmung, zu Präsenz und sicherem Auftreten, zu intentionaler und individueller Ausdruckskraft und zu einem Sprechen „aus der Mitte“, zu einer Herzenssprache.

Die gestaltete Sprache wirkt über den Atem und die Wärme belebend und regulierend auf den ganzen Menschen zurück und kann so bis in die Konstitution und auf das Gleichgewicht zwischen Geist, Seele und Leib gesundend Einfluss nehmen.

Methodisch stehen in der Sprachgestaltung das bewusste und künstlerische Ergreifen der Sprache und der Bewegung im Zentrum. Es wird auf die Haltung, die Stimme und Artikulation, auf die Atmung, das Hören und die Präsenz geachtet. Dabei werden in differenzierter Weise Literatur aus Epik, Lyrik und Dramatik sowie Laute, Silben und Rhythmen eingesetzt.

Die Therapeutische Sprachgestaltung gehört zu den anthroposophischen Kunsttherapien und hat ihren Ursprung in der Sprachgestaltung: Die Kunst der Gestik und Worte. Diese Bühnenkunst entstand ab 1910 aus der Zusammenarbeit zwischen Dr. Rudolf Steiner und Marie Steiner-von Sivers.

Im Kurs werden die TeilnehmerInnen durch Selbstwahrnehmung und praktisches Üben sich selbst und ihre Sprache kennenlernen. Ebenso können die TeilnehmerInnen einen leichteren Umgang mit Stress und Nervosität z.B. vor und in Prüfungssituationen oder bei Präsentationen entwickeln. Es soll darüber hinaus erlebbar werden, wie eine Brücke geschlagen werden kann von der Selbstwahrnehmung zur differenzierten, empathischen Wahrnehmungsfähigkeit des Patienten und dessen Therapiebedarf.

Das Angebot des IBAP und IBAM kann im Rahmen  eines wöchentlich stattfindenden Gruppenkurses wahrgenommen werden.

Zur Erlangung der notwendigen Fähigkeiten in der Selbst- und Fremdwahrnehmung ist eine regelmäßige Teilnahme empfehlenswert.

Anmelden in UWE
ProgrammAnmeldung für externe Teilnehmende
Ꚛ Anthroposophische Medizin in der Praxis: Neurologische Aspekte in der Allgemeinmedizin Anthroposophische Herangehensweise / 15. - 17.05.2020 ʘ

Bestandteil des IBAM-Kerncurriculums im Hinblick auf das IBAM-Zertifikat

Dozent: Knut Humbroich u.a.

Zeit:
- Fr. 15.05. (18:00 Uhr) - So. 17.05.2020 (13:00 Uhr)
Ort: Dörthe-Krause-Institut amGemeinschaftskrankenhaus Herdecke

Programm
Anmeldung

 

 

Einzelunterricht Therapeutische Sprachgestaltung I / ab 19.05.2020

Dozentin: Esther Böttcher
Zeit: Dienstags, 19.05./ 26.05. / 02.06. / 09.06. / 16.06.2020, jeweils 09:00 - 11:00 Uhr
Ort: Christopherus Hof, Raum der Stille
Zielgruppe: Studierende der Humanmedizin und Psychologie
Information und Kontakt: Esther Böttcher

 

 

Wie klingt die eigene Sprache? Werden Erleben, Freude und die eigene Zartheit oder Kraft hörbar?

Die Auseinandersetzung und der bewusste Umgang mit der Sprache führen zu höherer Selbstwahrnehmung, zu Präsenz und sicherem Auftreten, zu intentionaler und individueller Ausdruckskraft und zu einem Sprechen „aus der Mitte“, zu einer Herzenssprache.

Die gestaltete Sprache wirkt über den Atem und die Wärme belebend und regulierend auf den ganzen Menschen zurück und kann so bis in die Konstitution und auf das Gleichgewicht zwischen Geist, Seele und Leib gesundend Einfluss nehmen.

Methodisch stehen in der Sprachgestaltung das bewusste und künstlerische Ergreifen der Sprache und der Bewegung im Zentrum. Es wird auf die Haltung, die Stimme und Artikulation, auf die Atmung, das Hören und die Präsenz geachtet. Dabei werden in differenzierter Weise Literatur aus Epik, Lyrik und Dramatik sowie Laute, Silben und Rhythmen eingesetzt.

Die Therapeutische Sprachgestaltung gehört zu den anthroposophischen Kunsttherapien und hat ihren Ursprung in der Sprachgestaltung: Die Kunst der Gestik und Worte. Diese Bühnenkunst entstand ab 1910 aus der Zusammenarbeit zwischen Dr. Rudolf Steiner und Marie Steiner-von Sivers.

In der sprachgestalterischen Einzelarbeit kann spezifisch auf Fragen und Herausforderungen beim Sprechen eingegangen werden. Diese können sich sowohl auf den individuellen, gesunden Umgang mit einzelnen Sprachelementen wie Haltung, Atmung, Stimme, Artikulation und Konzentration, wie auch auf selbstbewusstes, sicheres Auftreten und Präsentieren im Uni- oder im Berufsalltag beziehen. Angeboten werden bis zu 5 Einzeltermine. Zunächst kann ein Einzeltermin zum Ausprobieren stattfinden.

! ACHTUNG !: Bitte für weitere Informationen und Absprachen direkt nach Anmeldung in UWE eine E-Mail an Esther.Boettcher@uni-wh.de senden !
Terminliche Änderungen und individuelle Absprachen sind möglich.

ProgrammAnmelden in UWE

 

 

Einzelunterricht Therapeutische Sprachgestaltung II / ab 19.05.2020

Dozentin: Esther Böttcher
Zeiten: Dienstags, 19.05./ 26.05. / 02.06. / 09.06. / 16.06.2020, jeweils 11:00 - 13:00
Ort: Christopherus Hof, Raum der Stille
Zielgruppe: Studierende der Humanmedizin und Psychologie
Information und Kontakt: Esther Böttcher

 

 

Wie klingt die eigene Sprache? Werden Erleben, Freude und die eigene Zartheit oder Kraft hörbar?

Die Auseinandersetzung und der bewusste Umgang mit der Sprache führen zu höherer Selbstwahrnehmung, zu Präsenz und sicherem Auftreten, zu intentionaler und individueller Ausdruckskraft und zu einem Sprechen „aus der Mitte“, zu einer Herzenssprache.

Die gestaltete Sprache wirkt über den Atem und die Wärme belebend und regulierend auf den ganzen Menschen zurück und kann so bis in die Konstitution und auf das Gleichgewicht zwischen Geist, Seele und Leib gesundend Einfluss nehmen.

Methodisch stehen in der Sprachgestaltung das bewusste und künstlerische Ergreifen der Sprache und der Bewegung im Zentrum. Es wird auf die Haltung, die Stimme und Artikulation, auf die Atmung, das Hören und die Präsenz geachtet. Dabei werden in differenzierter Weise Literatur aus Epik, Lyrik und Dramatik sowie Laute, Silben und Rhythmen eingesetzt.

Die Therapeutische Sprachgestaltung gehört zu den anthroposophischen Kunsttherapien und hat ihren Ursprung in der Sprachgestaltung: Die Kunst der Gestik und Worte. Diese Bühnenkunst entstand ab 1910 aus der Zusammenarbeit zwischen Dr. Rudolf Steiner und Marie Steiner-von Sivers.

In der sprachgestalterischen Einzelarbeit kann spezifisch auf Fragen und Herausforderungen beim Sprechen eingegangen werden. Diese können sich sowohl auf den individuellen, gesunden Umgang mit einzelnen Sprachelementen wie Haltung, Atmung, Stimme, Artikulation und Konzentration, wie auch auf selbstbewusstes, sicheres Auftreten und Präsentieren im Uni- oder im Berufsalltag beziehen. Angeboten werden bis zu 5 Einzeltermine. Zunächst kann ein Einzeltermin zum Ausprobieren stattfinden.

! ACHTUNG !: Bitte für weitere Informationen und Absprachen direkt nach Anmeldung in UWE eine E-Mail an Esther.Boettcher@uni-wh.de senden !
Terminliche Änderungen und individuelle Absprachen sind möglich.

ProgrammAnmelden in UWE

 

 

Einzelunterricht Therapeutische Sprachgestaltung III / ab 19.05.2020

Dozentin: Esther Böttcher
Zeiten: Dienstags, 19.05./ 26.05. / 02.06. / 09.06. / 16.06.2020, jeweils 14:00 - 16:00
Ort: Christopherus Hof, Raum der Stille
Zielgruppe: Studierende der Humanmedizin und Psychologie
Information und Kontakt: Esther Böttcher

 

 

Wie klingt die eigene Sprache? Werden Erleben, Freude und die eigene Zartheit oder Kraft hörbar?

Die Auseinandersetzung und der bewusste Umgang mit der Sprache führen zu höherer Selbstwahrnehmung, zu Präsenz und sicherem Auftreten, zu intentionaler und individueller Ausdruckskraft und zu einem Sprechen „aus der Mitte“, zu einer Herzenssprache.

Die gestaltete Sprache wirkt über den Atem und die Wärme belebend und regulierend auf den ganzen Menschen zurück und kann so bis in die Konstitution und auf das Gleichgewicht zwischen Geist, Seele und Leib gesundend Einfluss nehmen.

Methodisch stehen in der Sprachgestaltung das bewusste und künstlerische Ergreifen der Sprache und der Bewegung im Zentrum. Es wird auf die Haltung, die Stimme und Artikulation, auf die Atmung, das Hören und die Präsenz geachtet. Dabei werden in differenzierter Weise Literatur aus Epik, Lyrik und Dramatik sowie Laute, Silben und Rhythmen eingesetzt.

Die Therapeutische Sprachgestaltung gehört zu den anthroposophischen Kunsttherapien und hat ihren Ursprung in der Sprachgestaltung: Die Kunst der Gestik und Worte. Diese Bühnenkunst entstand ab 1910 aus der Zusammenarbeit zwischen Dr. Rudolf Steiner und Marie Steiner-von Sivers.

In der sprachgestalterischen Einzelarbeit kann spezifisch auf Fragen und Herausforderungen beim Sprechen eingegangen werden. Diese können sich sowohl auf den individuellen, gesunden Umgang mit einzelnen Sprachelementen wie Haltung, Atmung, Stimme, Artikulation und Konzentration, wie auch auf selbstbewusstes, sicheres Auftreten und Präsentieren im Uni- oder im Berufsalltag beziehen. Angeboten werden bis zu 5 Einzeltermine. Zunächst kann ein Einzeltermin zum Ausprobieren stattfinden.

! ACHTUNG !: Bitte für weitere Informationen und Absprachen direkt nach Anmeldung in UWE eine E-Mail an Esther.Boettcher@uni-wh.de senden !
Terminliche Änderungen und individuelle Absprachen sind möglich.

ProgrammAnmelden in UWE

 

 

Einzelunterricht Therapeutische Sprachgestaltung IV / ab 19.05.2020

Dozentin: Esther Böttcher
Zeiten: Dienstags, 19.05./ 26.05. / 02.06. / 09.06. / 16.06.2020, jeweils 16:00 - 18:00
Ort: Christopherus Hof, Raum der Stille
Zielgruppe: Studierende der Humanmedizin und Psychologie
Information und Kontakt: Esther Böttcher

 

 

Wie klingt die eigene Sprache? Werden Erleben, Freude und die eigene Zartheit oder Kraft hörbar?

Die Auseinandersetzung und der bewusste Umgang mit der Sprache führen zu höherer Selbstwahrnehmung, zu Präsenz und sicherem Auftreten, zu intentionaler und individueller Ausdruckskraft und zu einem Sprechen „aus der Mitte“, zu einer Herzenssprache.

Die gestaltete Sprache wirkt über den Atem und die Wärme belebend und regulierend auf den ganzen Menschen zurück und kann so bis in die Konstitution und auf das Gleichgewicht zwischen Geist, Seele und Leib gesundend Einfluss nehmen.

Methodisch stehen in der Sprachgestaltung das bewusste und künstlerische Ergreifen der Sprache und der Bewegung im Zentrum. Es wird auf die Haltung, die Stimme und Artikulation, auf die Atmung, das Hören und die Präsenz geachtet. Dabei werden in differenzierter Weise Literatur aus Epik, Lyrik und Dramatik sowie Laute, Silben und Rhythmen eingesetzt.

Die Therapeutische Sprachgestaltung gehört zu den anthroposophischen Kunsttherapien und hat ihren Ursprung in der Sprachgestaltung: Die Kunst der Gestik und Worte. Diese Bühnenkunst entstand ab 1910 aus der Zusammenarbeit zwischen Dr. Rudolf Steiner und Marie Steiner-von Sivers.

In der sprachgestalterischen Einzelarbeit kann spezifisch auf Fragen und Herausforderungen beim Sprechen eingegangen werden. Diese können sich sowohl auf den individuellen, gesunden Umgang mit einzelnen Sprachelementen wie Haltung, Atmung, Stimme, Artikulation und Konzentration, wie auch auf selbstbewusstes, sicheres Auftreten und Präsentieren im Uni- oder im Berufsalltag beziehen. Angeboten werden bis zu 5 Einzeltermine. Zunächst kann ein Einzeltermin zum Ausprobieren stattfinden.

! ACHTUNG !: Bitte für weitere Informationen und Absprachen direkt nach Anmeldung in UWE eine E-Mail an Esther.Boettcher@uni-wh.de senden !
Terminliche Änderungen und individuelle Absprachen sind möglich.

ProgrammAnmelden in UWE

 

 

Intention und Individualität, Praxis-Seminar aus der biographieorientierten Forschung / 30.05.2020

Dozentin: Esther Böttcher
Zeit: Sa. 30.05.20, 09.30-13.30 Uhr
Ort: 2.316 ist angefragt
Teilnehmerzahl: Mindestens 3, Maximal 15

 

ProgrammAnmeldung über UWE

 

Exkursion

Ꚛ Sommerexkursion Pflanzen- & Heilpflanzenkunde in der Flora der Schweizer Alpen / 18.7.– 25.7.2020 ʘ

„Vor Eiger, Mönch und Jungfrau"

Bestandteil des IBAM-Kerncurriculums im Hinblick auf das IBAM-Zertifikat

 

Dozenten: Priv.-Doz. Dr. med. Friedrich Edelhäuser
Zeit: Sa.18.7.– Sa.25.7.2020 Beginnt schon Freitag 26.7.
Ort: Wengen, oberhalb des Lauterbunner Tal (südlich Interlaken)
Zielgruppen:
- UWH Humanmedizin ab 1. Sem.
- UWH Psychologie BSc ab 1. Sem., MSc ab 1. Sem.
- Studierende in Gesundheitsberufen anderer Fakultäten: alle Semester
- Interessierte Ärztinnen/Ärzte, TherapeutInnen u.a.
Ansprechpartner: Priv.-Doz. Dr. med. Friedrich Edelhäuser
Kosten: für Berufstätige: 390€, Studierende: 160€
weitere Kosten für Unterkunft, Verpflegung und Bergbahnen - siehe Programm

Programm
Anmelden in UWE

Anmelden als externe Teilnehmende

 

 

Praktika

Ꚛ Pharmaziepraktikum im Herstellungslabor III: Metalle / 04.-09.04.2020 ʘ

„Das Heilen besteht eben darin, dass man dasjenige, was im Organismus als ursprüngliche Heilkraft schon vorhanden ist, durch äußere Mittel unterstützt.“ (Rudolf Steiner)

Dozenten: Andreas Müller, Prof. Dr. med. Friedrich Edelhäuser u.a.

Zeit: Sa. 04. – Do. 09. April 2020
Ort: Weleda, Schwäbisch-Gmünd
Zielgruppen:
- UWH Humanmedizin ab 5. Sem.
- UWH Psychologie BSc ab 5. Sem., MSc ab 1. Sem. (auf Anfrage)
- Studierende in Gesundheitsberufen anderer Fakultäten: ab 5. Sem.
- Interessierte Ärztinnen/Ärzte, TherapeutInnen u.a.
Ansprechpartner: Priv.-Doz. Dr. med. Friedrich Edelhäuser
Kosten: für Berufstätige: 360€ (für Mitglieder im Verein für Lehre und Forschung in der Anthroposophischen Medizin e.V.: 240€); Studierende können kostenfrei teilnehmen

 

Programm
Anmelden in UWE

Anmelden als externe Teilnehmende

 

 

Ꚛ Pharmaziepraktikum im Herstellungslabor IV: Pflanzliche Heilmittel - Pflanzensubstanzen und Auszugsverfahren / 31.08.-04.09.2020 ʘ

Dozenten: A. Müller, Prof. Dr. med. Friedrich Edelhäuser u.a.

Zeit: Mo. 31.08.- Fr. 04.09.2020 (Anreise So. 30.08.20)
Ort: Weleda, Schwäbisch-Gmünd
Zielgruppen:
- UWH Humanmedizin ab 5. Sem.
- UWH Psychologie BSc ab 5. Sem., MSc ab 1. Sem. (auf Anfrage)
- Studierende in Gesundheitsberufen anderer Fakultäten: ab 5. Sem.
- Interessierte Ärztinnen/Ärzte, TherapeutInnen u.a.
Ansprechpartner: Prof. Dr. med. Friedrich Edelhäuser
Kosten: für Berufstätige: 360€ (für Mitglieder im Verein für Lehre und Forschung in der Anthroposophischen Medizin e.V.: 240€)

 

Programm
Anmelden in UWE

Anmelden als externer Teilnehmer

 

 

Famulatur / Klinisches Praktikum Anthroposophische Medizin

als Famulatur oder Klinisches Wahlfach nach ÄAppO, oder als Mantelcurriculum UWH anrechenbar

Ꚛ Klinisches Praktikum Anthroposophische Medizin | Famulatur Anthroposophische Medizin / 31.8.-25.9.2020 ʘ

incl. Pharmaziepraktium IV: Pflanzliche Heilmittel - Pflanzensubstanzen und Auszugsverfahren

anrechenbar als Klinisches Wahlfach nach ÄAppO oder als Mantelcurriculum UWH
belegbar als Famulatur Anthroposophische Medizin für externe Teilnehmer

Bestandteil des IBAM-Kerncurriculums im Hinblick auf das IBAM-Zertifikat

Beachten Sie, im Wahlfach ist fongendes enthalten:
- incl. Pharmaziepraktikum im Herstellungslabor IV: Pflanzliche Heilmittel - Pflanzensubstanzen und Auszugsverfahren
- incl. Workshop Case Reporting: Erkenntnis im Einzelfall – Wie erstellt man die Publikation einer Kasuistik?

Dozenten: Guus van der Bie, MD; Christina van Tellingen, MD; Dr. med. Gunver Kienl,; Dr. med. P. Werthmann; Dr. med. C. Scheffer, MME u.a.
Zeit:
Ort: Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke, Dörthe-Krause-Institut
Zielgruppen:
- UWH Humanmedizin ab 6. Sem.
- UWH Psychologie: BSc ab 3. Sem., MSc ab 1. Sem. (auf Anfrage)
- externe Teilnehmer*innen Humanmedizin ab 5. Sem.
- interessierte Ärzt*innen, Therapeut*innen u.a.
Ansprechpartner: Dr. med. C. Scheffer, MME
Kosten: für Berufstätige: 450€ (für Mitglieder im Verein für Lehre und Forschung in der Anthroposophischen Medizin e.V.: 300€); Studierende können kostenfrei teilnehmen

Für nähere Informationen zum Programm siehe untenstehenden download aus dem Jahr 2019; der Aufbau wird in 2020 ähnlich sein.

Programm
Anmelden in UWE

Anmelden als externe Teilnehmende

 

 

Mantelcurriculum Anthroposophische Medizin Filderklinik / 26.10.-20.11.2020 (avisierter Zeitraum)

Klinisches Blockpraktikum Anthroposophische Medizin (4 Wo.) in der Filderklinik (bei Stuttgart)

- anrechenbar als Mantelcurriculum UWH

Dieses Blockpraktikum steht insb. Studierenden des IBAM, die zum Beginn der klinischen Phase keinen Blockplatz in Innere 1 in Herdecke o. Berlin absolvieren konnten, zum Einstieg in die anthroposophische Medizin zur Verfügung – darüber hinaus auch allen, die Interesse haben, anthroposophisch erweiterte Medizin an einem anderen Standort als Herdecke, Buchenbach und Berlin oder überhaupt mal kennenzulernen. 

Blockplätze existieren in den Abteilungen Innere Medizin (Gastroenterologie und Integrative Onkologie), Psychosomatik, Zentrale Notaufnahme und Pädiatrie.

Näheres incl. Anrechenbarkeit i.R.d. Mantelcurriculum siehe UWE

Zeit: jeweils während der Blockzeiten Chirurgie 1 & Orthopädie/Unfallchirurgie im 5./6. Sem.;
avisierter Zeitraum: 26.10.-20.11.2020
Ort: Filderklinik, Filderstadt (bei Stuttgart)
Zielgruppe:
- UWH Humanmedizin 5. Sem.
- UWH Humanmedizin ab 6. Sem., insofern Blockplätze von den Studierenden im 5. Sem. nicht in Anspruch genommen werden
Voraussetzung: Blockpraktikum Innere Medizin 1 absolviert
Ansprechpartner: Diethard Tauschel
Anmeldungen bitte in UWE ab 1.3.2020 möglich (s. unten) UND - ab sofort - per mail


 Anmelden in UWE